HOME & Garden und Bücherbummel - vergangene Termine

11. – 14. Juni 2015

HOME & GARDEN, Galopprennbahn Grafenberg

Bücherbummel auf der Königsallee und

am 14. Juni das Fest der Vielfalt der Stadt Düsseldorf im Hofgarten

 

Zum Jahrestag nach Sturm ELA setzen sich die Akteure der einzelnen Wiederaufforstungsaktionen in Kooperation noch einmal verstärkt für die Wiederaufforstung ein und sammeln Spenden.

 

So werden die Kaffeebecher mit Fernsehturm und Bäumen von KAHLA des Rheinischen Stifterforums und die Weyhe Bilder zur Wiederaufforstung von den Düsseldorfer Ansichten, Holger Stoldt, auf der HOME & GARDEN – Haus- und Gartenmesse bei der Galopprennbahn Grafenberger vom 11. bis 14. Juni verkauft.

 

Die Düsseldorfer Ansichten bieten ihre Weyhe Bilder und den Kaffeebecher von KAHLA des Rheinischen Stifterforums auf dem Bücherbummel auch vom

11. bis 14. Juni an.

Auch die Mayersche Buchhandlung führt in ihrem Sortiment unseren Kaffeebecher als Wiederaufforstungszeichen auf dem Bücherbummel.

 

Auf dem Fest der Vielfalt, dem Hofgartenfest, am Sonntag, 14. Juni, bietet eHvents, Spendenaktion BaumArt, Helga Schäfer, eine Malstation für Kinder zum Thema Bäume an. Die 13 besten Bilder werden prämiert und in einem Kalender zusammengefasst.

Für die Besucher stehen dort Kaffee und Kuchen/Waffeln bereit. Und wer einen Kaffeebecher von KAHLA für den guten Zweck kauft, erhält den Kaffee kostenlos.

Die sonstigen Erlöse fließen dem ambulanten Hospizdienst Düsseldorf zu.

1. RSF-Ladies-Lunch - Vergangene Termine

Logo RSF

10. März 2015

Erster RSF-Ladies-Lunch des Rheinischen Stifterforums

„Soziales Engagement heute –tue Gutes und rede darüber“

im Breidenbacher Hof, Königsallee 11, 40212 Düsseldorf

 

 

Bei einem 3-Gang-Menü mit Wasser und Kaffeespezialitäten fand unser erster RSF-Ladies-Lunch mit 50 Damen statt. Es wurde sehr konkret, die Damen stellten an runden Tischen ihre Aktivitäten vor und bildeten erste Allianzen.

Weiter wurde über die aktuelle Initiative des RSF berichtet: Kitas zur Bildung. Es geht darum, die wichtigen Bereiche Kunst, Musik, Bewegung und Wissen als Begreifen der Welt in allgemeingültigen und gelebten Kita-Konzepten zu verankern und damit anderen EU-Ländern nachzueifern, die wie Schweden die Wichtigkeit von Bildung in Kitas bereits erkannt haben!

 

{gallery}fotogalerie/20150310{/gallery}

4. RSF-Info-Abend

 

Am 29. Januar 2015 folgte abends unser 4. RSF-Info-Abend in der Musikschule Düsseldorf zum Thema

"Was Kinder anders verstehen.  Kreativität und (De-)Konstruktion in der frühkindlichen Bildung",

Referentin ist Frau Professorin Weinbach der Hochschule Rhein-Waal, Kinderpädagogik, frühkindliche Erziehung.

Die Kindheitspädagogik zeichnet für alles verantwortlich, da hier die Weichen für einen Schulabschluß, eine Berufsausbildung und eine feste Verankerung in der Gesellschaft gestellt werden. Damit zeigt sich auch, dass Kitas zur Bildung auch seitens der Unternehmen als CSR-Maßnahme durchaus für unterstützenswürdig erkannt werden sollten. BASF, RWE, Evonik und viele andere Unternehmen beteiligen sich bereits an Kita-Konzept-Projekten.

Die Podiumsdiskussion führte Rechtsanwältin Maren Jackwerth. Und auf dem Podium diskutieren:

Herr Peter Haseley, Leiter der Musikschule Düsseldorf

Herr Jürgen Potratz, Geschäftsführung und Leitung der Jugendkunstschule Köln e.V.

Frau Miriam Koch, Fraktionsgeschäftsführerin Ratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Düsseldorf

Frau Professorin Heike Helen Weinbach

Teilnehmer der Podiumsdiskussion

Veranstaltungsort war die Musikschule Düsseldorf.

Und musikalisch unterlegt wurde die Veranstaltung mit Musik eines Schülers der Musikschule Düsseldorf aus dem Bereich Gitarre, der in seiner Alterskategorie den ersten Preis bei Jugend musiziert/Düsseldorf in 2015 gewonnen hat: Leander Scheel.

Den Vortragsinhalt und unsere Initiative "Kitas zur Bildung!" finden Sie gerne hier:

http://www.rheinisches-stifterforum.de/projektvorstellung/kitas-zur-bildung.html

3. RSF-Info-Abend

RSF

 

Am 6. November 2014 fand abends der 3. RSF-Info-Abend zu "Geistige Fitness im Alter - frühzeitig die Weichen stellen" mit einem Impulsvortrag der Neurologin, Frau Dr. Flöel der Charite statt. In 2013 wurde ihr gerade die Seneca-Medaille des Industrieclubs Düsseldorf verliehen und im März 2014 erhielt sie den ersten Kurt-Kaufmann-Preis der Alzheimer Forschung Initiative e.V..

 

Moderiert wurdde der Abend von Rechtsanwältin Maren Jackwerth.

Wir begrüßten als Podiumsgäste:

Herrn Christoph Zeckra, Generalverantwortlicher Generali Zukunfsfonds

Frau Brigitte Bührlein, Vorstandsvorsitzende Wir!Stiftung

Herrn Thomas Hüser, Vorstand Brost-Stiftung

Frau Professorin Dr. Agnes Flöel, Charite

 

Vortragsinhalt:

Den Impulsvortrag hielt Frau Professorin Agnes Flöel der Charite, Neurologie. Frau Professorin Flöel wurde mit der Seneca Medaille des Industrieclubs Düsseldorf in 2013 sowie dem Förderpreis der Alzheimer Initiative e.V. in 2014 ausgezeichnet.

Frau Professorin Flöel ist insbesondere in der Präventionsforschung beheimatet. Jeder wünscht sich ein langes Leben, ohne Demenz und ohne Heimaufenthalt. Aber wie können wir das erreichen?

 

Nicht alle 100 Alzheimer-Arten lassen sich eindämmen, aber viele Krankheitsverläufe können tatsächlich hinausgezögert werden, sodass manch einer die Krankheit gar nicht mehr erlebt. Das ist doch eine tolle Aussage, die Frau Professorin Flöel da getätigt hat.

Ab vierzig stellen Sie die Stellschrauben für ein langes Leben – starten Sie jetzt:

 

Geistige Bildung ist eine gute Voraussetzung für geistige Mobilität im Alter.

 

Weiter sollten Sie Folgendes beachten:

Kein Übergewicht

Cholesterinspiegel und Bluthochdruck, Diabetes vermeiden

Niereninsuffizienz vermeiden

Keine gefährlichen Sportarten mit Gefahr eines Schädel-Hirntraumas

Nikotin vermeiden, Alkohol in kleinen Maßen ist sogar gesund, allerdings führt ein Überkonsum genau zum Gegenteil

 

Gut ist

mediterrane Diät mit Fisch, Olivenöl, Nüsse, wenig Milchprodukten

Moderater Sport, Nordic Walking ist gut: Gerade Sport führt nachhaltig zu Zellneubildungen!

Eventuell Nahrungsergänzungsmittel, wie Omega 3 Fischsäure-Kapseln

 

Bei ersten Anzeichen überwinden Sie sich und suchen eine Gedächtnissprechstunde auf, die es in fast jeder größeren Stadt gibt. Die kann zum Beispiel durch Hirnstimulation in Form von transkranieller Gleichstromstimulation Hirnareale und die Zellteilung aktivieren, wodurch die Demenz nachhaltig aufgehalten werden kann.

Weiter können Pharmakologische Neuromodulationen - in Absprache mit einem Arzt - erfolgen:

- Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer

- Amphetamine

- Levodopa

- Donepezil

- Memantine

 

Auch wenn es keinen Jungbrunnen gibt, so kann der Einzelne viel tun, um eine Demenz aufzuhalten! Starten Sie jetzt!

Wohnen in Zukunft

Am 17. Mai fand von 11.00 bis 15.00 Uhr  "Wohnen in Zukunft" des Wohnungsamtes der Stadt Düsseldorf in Kooperation mit der VHS Düsseldorf in der VHS am Hauptbahnhof statt. Das Rheinische Stifterforum war dort mit einem Messestand vertreten.

NRW ProjektArbeit

Am 21. Mai fand von 13.00 bis 17.30 Uhr im Wissenschaftspark Gelsenkirchen in Kooperation mit NRW ProjektArbeit GmbH eine Veranstaltung zum Thema "KMU als Partner für integrierte Arbeitsmarktprojekte" statt.

2. RSF-Info-Abend

Am 4. April 2014 fand im Stadtmuseum Düsseldorf in Kooperation mit der Stadt Düsseldorf der 2. RSF-Info-Abend statt. Thema des Abends war Volkskrankheit Stress "Die Soziale Verantwortung von Unternehmen gegenüber ihren älteren Mitarbeitern - kann womöglich auch ein Ehrenamt Abhilfe schaffen?" Einen Impulsvortrag zum Thema Burn Out und vor allem zu Resilienz (Stressabwehr) hielt Frau Jung-Professorin Eike Quilling von der Sporthochschule Köln mit spannenden Details, wie mit kleinen Verhaltensänderungen schon viel im Bereich Resilienz bewirkt werden kann.

Es sind wirklich die kleinen Dinge im Leben, die einen gelassener werden lassen. Sie stehen an einer Supermarktkasse. Es fühlt sich anders an, wenn Sie sagen, Sie haben jetzt 5 Minuten Zeit zum Nichtstun, in dieser Zeit beobachten sie nur andere Besucher im Supermarkt, ohne aber zu bewerten. So entsteht eine wunderbare Pause zum Relaxen, für die sie sonst kaum im Tagesablauf Zeit finden.

Zu diesem weiten Feld gehört aber auch, ob man in Büros einfach die Drucker und Kopierer zentral aufstellt, sodass alle Mitarbeiter aufstehen müssen, um an die Papiere zu gelangen. Dadurch bleiben diese in Bewegung und ermüden nicht so schnell von der Computerarbeit.

{gallery}fotogalerie/20140404{/gallery}

2. Workshop

Am 21. Januar 2014 fand mit fast vierzig Gästen ein weiterer Workshop als Arbeitsfrühstück zum Thema "Ehrenamt stärken, wie gewinne aber vor allem halte und würdige ich Ehrenamtler" statt. Moderiert wurde der Workshop von Frau Agnes Gardemann, Institut für Management- und Organisationsberatung.

Der Workshop fand in den Räumlichkeiten der Beratung Jackwerth auf der Königsallee 14 statt. Die hohe Anmeldezahlen zeigen anschaulich, dass wir das richtige Thema aufgegriffen haben.

Die Workshopergebnisse sprachen insofern auch für sich und sind in Kürze auf dem Rheinischen Stifterforum abrufbar.

{gallery}fotogalerie/20140121{/gallery}

1. RSF-Info-Abend

RSF




Die Auftaktveranstaltung des Rheinischen Stifterforums fand am 2. Juli 2013 mit dem 1. RSF-Info-Abend im Hotel Intercontinental in Düsseldorf statt.

Thema des Abends war Soziales Engagement als Teil von CSR - Herr Dr. Paffenholz von der IHK Düsseldorf führte hierzu in seinem Vortrag anschaulich aus, dass CSR für Unternehmen in jedem Fall freiwillig bleiben muss. Frau Dr. Wüstemann als Pressesprecherin der Gerda Henkel Stiftung stellte die Arbeit einer rechtsfähigen Stiftung im Forschungsbereich vor und Herr Hinkel von der Bäckerei Hinkel und aktiv im Karneval wünschte sich vom Rheinischen Stifterforum, dass das Brauchtum weitergetragen wird und weitere ehrenamtliche Helfer für den Karneval gefunden werden. Frau Dr. Strack-Zimmermann, Bürgermeisterin der Stadt Düsseldorf, erläuterte ihr initiiertes Projekt: Musik-Kitas in Düsseldorf. Gerade am 3.7.2013 konnte sie bereits die vierte Musik-Kita in Düsseldorf eröffnen. Anhand all dieser Vorhaben  zeigt sich, wie das Forum in Zukunft Synergien schaffen kann.

Den Artikel der Rheinischen Post zum Abend vom 3.7.2013 können Sie hier abrufen:

http://www.rp-online.de/app/1.3509921

Sponsor des Abends waren freundlicherweise das Bankhaus Lampe KG sowie die Lampe Asset Management GmbH und das Hotel InterContinental, Düsseldorf.

Das Give Away wurde seitens der TopasAgentur bereitgestellt; Sponsoren der Give Aways sind Luxxess GmbH und pure product GmbH.





Bei Interesse nehmen Sie gerne mit uns Kotakt auf: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1. Workshop

Am 01. Oktober 2013 fand am „Tag der Stiftungen“ bereits die Folgeveranstaltung als Workshop statt. Moderiert wurde dieser Workshop von Frau Agnes Gardemann, Institut für Management- und Organisationsberatung. Von 9.00 bis 12.00 Uhr traf sich das Forum:

Gemeinsam sind wir stark – gelebte Vernetzung in NRW

Bei diesem Frühstück wurden die Interessenschwerpunkte der Einzelnen herausgearbeitet, um damit für 2014 das Rheinische Stifterforum mit interessanten Veranstaltungen auszustatten. Denn die Nutzer selber sollen sich einbringen, als echter Mehrwert für diese!

Bei Interesse an einer engeren Einbindung in das Forum melden Sie sich gerne unter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

{gallery}fotogalerie/20131001{/gallery}

StiftungsTag 2013

StiftungsTag 2013 in Düsseldorf, 15.-17.05.2013

Am Mittwoch, 15.5. fand die Eröffnungsfeier statt - gezeigt wurden Düsseldorfer Stiftungen, deren besonderes Engagement und sonstige Größen Düsseldorfs und viel Abwechslung durch Musik und Film.

Zum StiftungsTag des Bundesverbandes deutscher Stiftungen selber trafen rund 1.500 Stiftungsvertreter und Interessierte aufeinander, um Vorträge anzuhören, an Workshops teilzunehmen und sich zu vernetzen. Wie immer war es eine interessante Veranstaltungen, die Denkanstöße geben konnte.

{gallery}fotogalerie/20130515{/gallery}