2. Düsseldorfer Stiftersalon

Kanzlei Jackwerth Bankhaus Lampe

Am 20. November 2012 fand der 2. Düsseldorfer Stiftersalon der Kanzlei Jackwerth zusammen mit dem Bankhaus Lampe statt.

 

Thema des Abends war das Soziale Engagement von Unternehmen in der Region Düsseldorf als Teilaspekt des großen Bereichs „Corporate Social Responsibility“.

Eröffnet wurde der Abend von der erweiterten Geschäftsleitung des Bankhauses Lampe, Herrn Maletzky.

Durch den Abend moderierte Frau Maren Jackwerth, Rechtsanwältin für Erbrecht und Stiftungsrecht. Für die Podiumsdiskussion konnte sie Frau Monique Abeels-Koch von BEKO Technologies GmbH, Herrn Frank Neske als Personalleiter von UPS Deutschland sowie den General Manager von dem Hotel InterContinental Düsseldorf, Herrn Ronald Hoogerbrugge, gewinnen. Kurz stellte das Podium die Sichtweise von Nachhaltigkeit in ihren Unternehmen vor, um dann schnell auf das Thema des Abends, dem Sozialen Engagement, zu kommen.

Alle drei Unternehmen agieren sehr unterschiedlich. So besteht bei UPS Deutschland die UPS Foundation in den USA. Wenn Mitarbeiter in den deutschen Units ein soziales Projekt in ihrer Region mit mindestens 50 Stunden unterstützen, so kann bei der UPS Foundation ein so genannter Grant beantragt werden, um ein weiteres, eigenständiges Projekt in dieser gemeinnützigen Organisation zu fördern.

Auch das Hotel InterContinental hat über ihre Mutter IHG plc. eine internationale Stiftung. Aber bezogen auf Düsseldorf ist Herr Hoogerbrugge sehr frei in seinen Entscheidungen, welche regionalen Projekte er mit seinen Mitarbeitern, also mittels purer Arbeitskraft, unterstützt.

BEKO Technologies GmbH ist auch ein international agierendes Unternehmen im Druckluftbereich, aber als Familienunternehmen ist das soziale Engagement durch die Mitarbeit von Frau Monique Abeels-Koch im Stiftungsrat der Bürgerstiftung Neuss gekennzeichnet und zudem wurde unter dem Träger der Bürgerstiftung der Berthold- Koch- Stiftungsfonds errichtet, mit dem Gutes getan wird.

Dabei kommen dann ganz unterschiedliche spannende Projekte zustande. So unterstützte UPS Deutschland beispielhaft eine Behindertenschule in Köln. Dort wurden Hochbeete installiert, die seitens der Kinder mit Rollstühlen unterfahren werden können, sodass diese an diesen Lehrbeeten die Pflanzen pflegen können.

Die Mitarbeiter von dem Hotel InterContinental dagegen unterstützen unter anderem das Kinderhilfezentrum in der Eulerstraße und richten dort die Sommerfeste und Weihnachtsfeste mit aus.

Auch der Bertold- Koch- Stiftungsfonds fördert Bildung und Jugend. So wurde das Projekt BEKO 2+ ins Leben gerufen, mit dem in einer Schule im Kreis Neuss Kinder mit Migrationshintergrund, die ohne Deutschkenntnisse in einer „Vorklasse“ auf die reguläre Schule vorbereitet werden, gekonnt begleitet: Es gibt Gewaltpräventionsseminare und es werden auf Schüler- und Lehrerseite Streitschlichter ausgebildet. Zuletzt wurden zwei Seniorberater engagiert, Herren im Pensionsalter, die sich den persönlichen Nöten der Schüler annehmen und ein offenes Ohr für diese haben.

Trotz der unterschiedlichen Herangehensweise zeigt sich, dass alle drei Unternehmen nachhaltig denken und wirken. Gerade die Förderung von Schülern und Jugendlichen ist wünschenswert, sind sie es doch, die die Zukunft in unserer Gesellschaft bestimmen.

Die nach der Podiumsdiskussion gestellten Fragen zeigten, dass das Thema des Abends bei den Zuhörern auf reges Interesse gestoßen war. Beim anschließenden Ausklang konnten dann die Ansichten weiter vertieft werden.

Foto:

Maren Jackwerth (Kanzlei Jackwerth), Michael Maletzky (erweiterte Geschäftsführung Lampebank), Monique Abeels-Koch (BEKO Technologies GmbH), Frank Neske (Personalleiter, UPS Deutschland), Ronald Hoogerbrugge (General Manager Hotel InterContinental Düsseldorf)
{gallery}fotogalerie/20121120{/gallery}

Stiftungskongress

Stiftungskongress 11.2012 des IWW Instituts

IWW Institut

Am 09.11.2012 fand der Düsseldorfer Stiftungskongress im Radisson Hotel Düsseldorf statt. Es wurden vielfältige Vorträge zur Gemeinnützigkeit und dem Stiftungswesen im Speziellen angeboten. Neben Rechtsanwältin Maren Jackwerth, die über das Zusammenspiel von Stiftungsaufsicht/-behörde und Stiftungen bzw. deren Vertretern referierte, hielten dort auch Rechtsanwalt Jan Schiffer und Rechtsanwalt Dr. Christian von Oertzen u.a. Vorträge.